Katja Baumann – Grosse kleine Schwester

Freitag 6. September 2019, 20 Uhr, Eintritt Fr. 35.- / 25.- für Jugendliche in Ausbildung und IV-BezügerInnnen

Katja Baumann entwickelt in ihren Einfraustücken skurrile und witzige Geschichten, greift subtil Tabuthemen auf und gewährt ihrem Publikum berührende, mit feiner Komik ausgearbeitete Einblicke hinter die Kulissen unserer Gesellschaft.

Ihre neue Produktion „Grosse kleine Schwester“ erzählt die Geschichte zweier Schwestern, welche unterschiedlicher nicht sein könnten.
Die Ältere, Schöne und Gebildete hat das Leben fest im Griff, ein Vorbild der Jüngeren. Diese wollte immer so werden wie die Grosse: gewandt, beliebt, grosszügig – all das, was sie an sich selber nicht zu finden scheint. Die Jüngere resigniert in einem bescheidenen und einsamen Leben, begnügt sich mit Einfachheit und Kalendersprüchen, welche sie verdreht, zerpflückt und vermischt. Während ihrer täglichen Heimarbeit lässt sie sich in ihrer Imagination immer wieder von ihrer älteren Schwester ablenken. Diese wohnt und lebt in einer fabelhaft-wunderlichen Kiste…

Das Stück entwickelt sich unter der feinsinnigen Regie von Ueli Bichsel und dem subtilen Schau-und Figurenspiel von Katja Baumann zu einer anrührenden und vergnüglichen Geschichte. Voller Ironie, schonungslos und direkt wird eine skurrile und doch alltägliche Geschwisterbeziehung durchleuchtet. «Du bist meine Schwester. Wenn du hinfällst, helfe ich dir immer wieder auf – sobald ich mit dem Lachen fertig bin.»

An der Schwelle, an der die beiden Leben aufeinandertreffen, tropft die Kindheit und die Gegenwart von der Fassade wie Dunst von einem beschlagenen Spiegel und stellt das Weltbild auf den Kopf. Ein Theaterstück über die Erkenntnis, dass eine Welt ohne Geheimnisse eine Wüste der Langeweile wäre und uns sanft daran erinnert, dass das Leben da ist, um wirklich gelebt zu werden.

weiteres zu Katja Baumann